Top

Über die FCS

Unternehmensprofil

Portrait

Die FCS Flight Calibration Services GmbH ist ein Joint Venture der Flugsicherungsprovider DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Austro Control GmbH und skyguide ltd. Die FCS nutzt zwei mit modernster Technik ausgerüstete Beechcraft King Air 350 Messflugzeuge zur Vermessung von Navigationsanlagen und zur Validierung von Verfahren, sowie Learjet-Flugzeuge für die Radarflugvermessung. Insgesamt leistet die FCS so mehrere tausend Flugvermessungsstunden im Jahr. Die FCS führt Flugvermessungen mit der King Air 350 nur in Europa durch.

Neben der Flugvermessung ist die FCS mit F&E-, Engineering- und Beratungsdienstleistungen im Kontext der Flugvermessung ziviler und militärischer Flugsicherungsanlagen aktiv. FCS-Mitarbeiter sind Autoren oder Co-Autoren zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen und die FCS ist Inhaberin mehrerer Patente.

Die FCS ist außerdem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ortung und Navigation (DGON). 

Mission

Die FCS Flight Calibration Services GmbH ist ein führender Anbieter von Flugvermessungsdienstleistungen: Der Flugvermessung von Navigationsanlagen der Luftfahrt und Surveillance-Systemen der Flugsicherung, sowie der Validierung von An- und Abflugverfahren. Mit modernster Flugvermessungstechnik und Lösungen in allen Fragen rund um die Flugvermessung stellt FCS kontinuierlich die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Flugsicherungsanlagen und –verfahren ihrer Kunden sicher. Es gehört zum Selbstverständnis der FCS als kompetenter Partner ihrer Kunden eine qualitativ hochwertige Dienstleistung termingerecht zu liefern und dabei alle Kundenanforderungen in puncto Sicherheit, Verfügbarkeit, technischem Anspruch und Komplexität zu erfüllen.

Personal

Als leistungsfähiger Dienstleister setzt die FCS auf hoch qualifiziertes, langjährig erfahrenes, für ihre Aufgaben hervorragend ausgebildetes und motiviertes Personal, um den hohen Qualitätsanforderungen unserer Kunden zu entsprechen. Flugvermessungsingenieure, Flight Validation-Piloten und technisches Personal der FCS besitzenBerechtigungen des Bundesaufsichtsamts für Flugsicherung (BAF), auf Grundlage der in Deutschland gültigen Ausbildungsrichtlinien (Erweiterung der EU 1035/2011).

Firmengeschichte

Einen Abriss der bewegten Geschichte der Flugvermessung in Deutschland erhalten Sie auf der » Website des ICASC.

Flugzeuge

Die wichtigen technischen Ressourcen der FCS für die Flugvermessung sind ihre Vermessungsflugzeuge. Hier setzt die FCS zwei King Air 350 ein, die mit einem leistungsfähigen kommerziellen Flugvermessungssystem ausgestattet sind, sowie Learjet 35A Flugzeuge für die Radarflugvermessung.

 

 

 

 

Learjet 35 A

Für die Radarflugvermessung setzt die FCS in der Regel  ein besonders ausgerüstetes Learjet 35A Flugzeug ein. Dieses Muster verfügt über hervorragende Leistungsdaten einschließlich der Fähigkeit, in großen Höhen (bis zu FL450) zu fliegen, einen kleinen Radarquerschnitt und schnelle Einsatzmöglichkeiten bei vergleichsweise günstigen Betriebskosten. Die Ausrüstung zur Flugvermessung umfasst:

  • Einen luftfahrtzugelassenen GPS Datenlogger zur Aufzeichnung der Flugzeugposition (Positionsgenauigkeit im Submeter-Bereich unter Verwendung von Wide Area DGPS)
  • Einen - in Übereinstimmung mit ICAO-Anforderungen - auf geringere Sendeleistung umschaltbaren Primäravionik-Transponder, bei dem die TCAS-Funktion nicht beeinträchtigt wird

Das Transpondersystem ist kalibriert. Zur Erzielung hochgenauer Vermessungsergebnisse werden dazu auch Daten aus einer Fernfeldmessung verwendet.

King Air 350

Für die Flugvermessung und Flight Validation setzt die FCS setzt zwei identisch ausgestattete Beechcraft King Air 350-Flugzeuge mit den Kennungen D-CFMD und D-CFME ein. Das Flugzeugmuster ist aufgrund seiner Wirtschaftlichkeit, der hohen Leistungsfähigkeit und Verlässlichkeit seiner PT6A Triebwerke, wodurch u.a. kurze Startstrecken ermöglicht werden, und der geringen Geräuschemissionen das ideale Flugzeug für die Flugvermessung. Die von der FCS eingesetzten Flugzeuge zeichnen sich darüber hinaus aus durch eine RVSM-Zulassung, die Flüge im oberen Luftraum erlaubt, sowie EGPS/TAWS, TCAS-II und ADS-B Ausstattung aus.

Die dem Stand der Technik entsprechende ProLine21 „Glass cockpit“-Ausstattung wurde gewählt, um alle Aufgaben im Bereich der Flugvermessung und Flight Validation durchführen zu können. Teil der ProLine21 Avionics Suite der FCS ist ein FMS 3000 Flight Management System mit aktueller WAAS/ EGNOS/ SBAS-zugelassener Avionik, sowie aktueller Firmware, die die neuesten ARINC-Level einschließlich RNP „RF-Leg“ unterstützt.

Das benachbarte Beechcraft Wartungszentrum am Flughafen Braunschweig führt sämtliche Wartungsarbeiten unter der Aufsicht der CAMO+ der FCS durch.

So ist ein jederzeit exzellenter Zustand der Flugzeuge bei schnellen Durchlaufzeiten gewährleistet.

Flugvermessungssystem

Beide King Air 350 Flugzeuge der FCS sind mit einem modernen Aerodata AD-AFIS-220 Flugvermessungssystem ausgestattet. Zu den bereitgestellten Eigenschaften zählen:

  • Eine hohe Präzision, Genauigkeit und Verfügbarkeit für die Flugvermessung von Anflugverfahren (ILS, LPV und RNAV), durch das hybride Multi-Sensor Positionsreferenzsystem. Folgende Genauigkeiten werden erzielt:
    <10cm mittels DGPS-Trägerphasendifferenzverfahren, oder 0,01° in Azimut und Elevation und 20 in der Entfernung mit dem optionalen automatischem Laser Tracker, sowie <1,0 m Genauigkeit durch Wide Area DGPS für RNAV-Flugvermessungen
  • Fähigkeit zur Kombination der Vermessungstracks von ILS, VOR, NDB, TACAN, Multi-DME und der Verfahrensvalidierung; gleichzeitige Überprüfung von 4 DMEs in Echtzeit und bis zu 10 DMEs im Scanning Mode
  • EASA-zertifizierte Kopplung von FIS und Autopilot für verbesserte Einsatz-Effizienz (kürzere Flugzeiten) durch Präzision und verbesserte Wiederholbarkeit der Flugwege, dadurch sicherer und effizienter Flugbetrieb auch in dicht beflogenen TMAs 
  • Schnelle Telemetriesysteme für den Daten Up- und Downlink mit leistungsfähigen taktischen Komponenten; Flugvermessungsparameter und Grafiken können an die Boden-Technik  übermittelt werden
  • In Echtzeit verarbeitete, kalibrierte 3D Antennendiagramme, mit denen die von der ICAO geforderte absoluten Messgenauigkeit für Feldstärke erreicht wird; unverzichtbar für die Erstflugvermessung von ILS, GBAS und Anlagen im L-Band (DME/TAC)
  • Optionaler zusätzlicher Einsatz des FCS SISMOS (Signal-in-Space Monitoring) Systems z.B. für ILS, Multi-channel DME oder 1030/1090 MHz- Auswertungen hochfrequenter Signale

Managementsystem, Genehmigungen & Zertifikate

Ausgehend von ihrer ISO9001-Erstzertifzierung in 2003 hat die FCS bereits in 2009 ihr integriertes Managementsystem eingeführt. Dieses umfasst neben der Flugvermessung und Flugzeugwartung Prozesse zum QM, SMS, Risikomanagement, Arbeitsschutz und Compliance Management.

Bezüglich der EASA-Zulassung operiert die FCS ab 4/2017 als „Commercial Specialized Operations“ Operator unter Part-SPO. Die CAMO Flugzeug-Wartungsorganisation der FCS ist seit 2009 vom LBA genehmigt.
Die Flugvermessungssysteme der FCS sind durch das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) zertifiziert. Grundlage dafür ist das auf ICAO Annex 10 bzw. DOC8071 basierende „Lastenheft Flugvermessung“, welches die Zertifizierungsanforderungen für Flugvermessungssysteme enthält. Weitere Grundlagendokumente für die Tätigkeit der FCS sind:

  • ICAO Doc 9906 Vol. 5 and Vol. 6 (Flight Validation)
  • NATO STANAG A Et P-1
  • Flugvermessungsrichtlinien bzw. –Handbücher ihrer Kunden

Die FCS ist nach der Norm ISO9001:2005 für die Durchführung von Flugvermessung, Flight Validation sowie Beratungsleistungen zertifiziert, und im Bereich SMS IS-BAO stage 3 registriert.

Referenzen

FCS führt in jedem Jahr mehrere tausend Flugvermessungsstunden durch. Zu den Kunden der FCS gehören unter anderem:

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Austro Control
skyguide
Deutsche Bundeswehr
Österreichisches Bundesheer
Flughafen Hahn GmbH
Baden-Airpark GmbH